Auswirkungen von Fett-und zuckerhaltige Lebensmittel durch Kinder Gegessen

Fette und Zucker sind natürlich attraktiv. Kleinkinder zeigen eine Vorliebe für süße Speisen kurz nach der Geburt. In kleinen Mengen, in der richtigen Form und ausgewogen, mit Lebensmitteln aus anderen Lebensmittelgruppen, Fette und Zucker, werden als Teil eines natürlichen, gesunden Ernährung sein. Probleme entstehen, wenn Fett-und zuckerhaltige Lebensmittel werden in großen, unsymmetrischen Menge verbraucht und stellen einen unverhältnismäßig großen Teil der Ernährung. Kinder sind besonders anfällig für die negativen Auswirkungen von Fett-und zuckerhaltige Ernährung, weil sie durch schnelles Wachstum und Entwicklung gehen und haben anspruchsvolle Nahrungsbedarf. Die effektive Vermarktung und Vertrieb von erstaunlichen Fett-und zuckerhaltige Lebensmittel in den Vereinigten Staaten und der ganzen Welt hat sich in einer zunehmend übergewichtigen und adipösen Population von Kindern geführt.

Laut der Med.Umich.edu, 17 Prozent der Kinder waren übergewichtig oder fettleibig im Zeitraum 2003 bis 2006 - Zuckerhaltige Nahrung ist nicht unbedingt die primäre Ursache in den meisten Fällen von Fettleibigkeit bei Kindern. Fetthaltige Lebensmittel wie Fast, gebraten und Snacks haben doppelt so viele Kalorien von zuckerhaltigen Lebensmitteln pro gegebene Menge. Kinder, die übergewichtig oder fettleibig sind neigen dazu, größere Portionen zu essen und dazu neigen, hohe Kalorienfetthaltige Lebensmittel essen. Fett-und zuckerhaltige Lebensmittel auch Pflegeessattacken, weil der Eigen Attraktivität der Geschmack der Kinder. Außerdem werden erwachsene Muster des Essens oft in der Kindheit festgelegt. Kinder, die unausgewogene Ernährung mit viel Fett-und zuckerhaltige Lebensmittel essen werden Erwachsene, die anfällig für die gleichen ungesunden Praxis sind. Kinder, die übergewichtig oder fettleibig sind, sind eher übergewichtig oder fettleibig wie Erwachsene zu sein.

Hypoglykämie ist eine Bedingung, die entstehen können, wenn eine Menge von Zucker auf einmal verbraucht werden. Zwei bis 4 Stunden nach dem Essen ist ein temporärer Rückgang der Blutzucker, die Symptome wie Schwitzen, Hunger, schlechte Konzentration, Schwindel, Müdigkeit oder Schläfrigkeit verursachen können. Der Abfall des Blutzuckers bewirkt eine Freisetzung von Insulin durch die Bauchspeicheldrüse, die wiederum eine Zunahme der Epinephrinspiegel. Diese Symptome müssen nicht in jeder auftreten, aber in einigen kann sie zu einem zyklischen Muster für die Ergänzung Zuckerspiegel durch den Verzehr von etwas Süßes, das dann von einer anderen Folge eines zu niedrigen Blutzucker später folgte, und dann mehr Zucker Tanken beitragen.

Forschung über die Wirkung von Zucker auf Hyperaktivität bei ADHS hat gemischte Ergebnisse erbracht. Einige kleine Studien haben konnte, dass Zuckerkonsum führt zu Hyperaktivität zu finden. Bestimmte Ermittler, wie Milich oder Wolraich ist, wie bei ADDADHDAdvances.com beschrieben, haben vorgeschlagen, dass der Glaube der Eltern, dass Zucker eine Wirkung auf hyperactivitiy führt Eltern fälschlicherweise wahr Hyperaktivität als ein Effekt der Zuckerverbrauch. Andere Studien haben darauf hingewiesen, dass Zucker können spezifische Auswirkungen auf einige Kinder haben. Zum Beispiel eine Studie von 261 hyperaktiven Kindern durch Langseth und Dowd festgestellt, dass 74 Prozent der Kinder hatten reaktive Hypoglykämie nach dem Konsum von raffiniertem Zucker. In einer Studie von Yale Ermittler Girardi, zeigten ADHS-Kinder mehr Defizite in Konzentration und erhöhte Impulsivität nach einer großen Dosis von Glukose.

Zucker kann Karies verursachen. Süßigkeiten, die bis an die Zähne, wie Karamell-Stick, das größte Risiko.

Alkoholfreie Getränke und Energy-Drinks sind wesentliche Quellen von Zucker und Kalorien in der Ernährung der Kinder. Wie bei GlobalHealingCenter.com berichtet, zwischen 1979 und 2009 der Verbrauch von Soda hat für Mädchen verdoppelt und verdreifacht für Jungen. Neben der Lieferung hohe Dosen von einfachen Zucker verarbeitet, wie zum Beispiel High Fructose Corn Syrup, haben alkoholfreie Getränke Phosphor, die mit Calcium-Mangel und Karies assoziiert ist.

Süße und zuckerhaltige Lebensmittel können durch Kinder ohne negative Auswirkungen verzehrt werden, sollte aber in Maßen erfolgen. Möglicherweise blutzuckersenkende Wirkung kann durch den Verzehr von Süßigkeiten als Dessert und nicht als Snacks temperiert werden. Protein und komplexe Kohlenhydrate, die den Großteil der Hauptmahlzeit enthalten sollte, können nicht so schnell metabolisiert werden und den Blutzucker zu stabilisieren und zu minimieren Glucose Spannungen. Das Risiko von Karies und Hohlräume kann durch fluoridiertes Wasser und Zähneputzen nach dem Essen Lebensmittel mit Zucker minimiert werden. Ermutigen Sie Ihre Kinder, Getränke außer Softdrinks, einschließlich Wasser, fettarme Milch und natürliche Fruchtsäfte zu verwenden.

Social

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Security code