Whole Foods CEO sagen Obamacare ist Faschismus

Erwähnen Sie den Begriff Obamacare in einem Gespräch heute, und es ist geeignet, eine Vielzahl von Reaktionen hervorzurufen. Es gibt diejenigen, die es sehen, als Lebensader, indem sie ihnen die Möglichkeit, medizinische Versorgung, wo es schien, einmal unmöglich zu bekommen. Es hat Präsident Obama die Loyalität der unteren Einkommens Amerikaner, die die größten Nutznießer seiner neuen Politik waren. Die Reaktionen sind nicht alle waren positiv, obwohl so viele haben ihren Unmut äußern zu kommen.

Zu den Gesangs sind Unternehmen und kleine Unternehmen, die beide das Gefühl, dass die Obama-Regierung stieß an sie, die sie zwingen könnte, Arbeiter Entlassung oder schließen ihre Türen. Einige Geschäftsleute haben ihren Unmut aber ein bisschen weiter gemacht. Ein Beispiel dafür ist der Co CEO von Whole Foods, John Mackey. In einem Interview mit NPR, gemeinsame Mackey seine Meinung über den Präsidenten Gesundheitspaket und vergleicht es mit dem Faschismus.

In der NPR-Interview mit Steve Inskeep wurde Mackey den Worten: "Technisch gesehen ist es mehr wie Faschismus. Sozialismus ist, wo die Regierung besitzt die Produktionsmittel. Im Faschismus ist die Regierung nicht Eigentümer der Produktionsmittel zitiert, aber sie Sie kontrollieren - und das ist, was mit unserer Gesundheitsprogramme und Reformen passiert ". Diese Aussage nahm kein Blatt und teilten eine Meinung, die mehr als einmal gehört hat. Der Unterschied war, dass Mackey ist der Kopf eines großen Unternehmens, so seine Gedanken verpflichtet, sie zu einer nationalen Ebene.

Leider ist für Mackey, seine Worte wurden nicht freundlich durch Dutzende von Menschen, die den Kunden von seiner Nahrungskette aufgenommen. Er war alles, was von einem rassistisch out of touch Geschäftsmann, dass es egal ist, über seine Mitarbeiter, alle Gesundheitsversorgung genug, auch wenn sie einen kräftigen Gewinn im vergangenen Jahr genannt. Das Spiel schien sich gegen ihn führen, dass die Whole Foods Co CEO Rückzieher und wählen Sie eine andere Gruppe von Wörtern. Unabhängig von der Terminologie erscheint die Nachricht an die gleiche sein.

In einem Interview mit CBS This Morning, Mackey sagte: "Nun, ich denke, das war eine schlechte Wortwahl meinerseits ... das Wort hat eine Vereinigung mit natürlich Diktaturen im 20. Jahrhundert wie Deutschland und Spanien, und Italien. Was ich weiß, ist, dass wir nicht mehr das freie Unternehmertum Kapitalismus in der Gesundheitsversorgung, es ist nicht ein System nicht mehr, wo die Menschen sind in der Lage, zu innovieren, es ist nicht auf freiwilligen Austausch basiert. Die Regierung leitet es. Also brauchen wir ein neues Wort für sie . Ich weiß nicht, was sie richtige Wort ist. "

Der Ton war versöhnlicher, aber trotzdem zeigt die Meldung, dass der Präsident, das Land in eine Richtung, es sollte nicht zu gehen. Der Gedanke war ein Thema auf von vielen Analysten, die befürchten, dass das Land, die weg vom Kapitalismus gelenkt, von einem Land, das von der Laune der Regierung kontrolliert ersetzt dargelegt.

Social

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Security code