Leben mit Lyme-Borreliose

Leben mit Lyme-Borreliose ist sehr schwierig und macht das Leben hart an jeder im Haushalt. Mit drei von vier Mitgliedern des Haushalts Leben mit Lyme-Borreliose, wird alles schwieriger. Haushaltsaufgabe, Besorgungen und plant sogar Abendessen wird eine mühsame Aufgabe.

In meinem Haushalt haben wir tatsächlich beginnen das Datum aus Bewertung unserer Schmerzniveaus zu bestimmen, wer das Frühstück zu beheben. Ich zog zunächst an meine Eltern, die von Lyme-Borreliose seit Jahren erlitten haben, zu helfen. Später wurde ich mit der Diagnose Lyme und jetzt tatsächlich Tage, die ich bin nicht in der Lage, diese Aufgaben auch tun.

Es ist nicht "aktiv" Lyme-Krankheit, die die langfristige Probleme verursacht. Sobald die Lyme in Remission, andere damit verbundene Probleme weiterhin Probleme für viele Lyme-Patienten verursachen. Dies beinhaltet dauerhafte Schädigung der Nerven, Co-Infektionen wie Babesiose, Arthritis und viele andere langfristige Nebenwirkungen.

Lyme-Borreliose kann in Remission sein und in Laien ausgedrückt, wieder aktiviert, durch ein hohes Fieber, Stress oder andere Krankheiten. Dies hat bei vielen Gelegenheiten für meinen Vater, der die Krankheit seit mehr als zehn Jahren passiert ist. Die serioactive Proteinebene war so hoch, wenn meine Stiefmutter nieste, dass sie ihre Lunge gerissen. Sie wird dauerhaft von dieser Veranstaltung gesperrt. Mein Fall ist das niederwertigste wie ich hatte nur die Krankheit für ein paar Jahre. Ich habe die Behandlung früher als meine Eltern getan und hatte weniger bleibende Schäden zum Zeitpunkt der Diagnose.

Medikamente für Lyme-Borreliose sind sehr teuer und können mehrere hundert Dollar pro Dosis in extremen Fällen. Die Suche nach einer Arzt, der in Lyme spezialisiert ist, Patienten sehr wichtig, weil nicht alle Ärzte, vor allem im Südosten der Vereinigten Staaten, glauben nicht, dass die Lyme-Krankheit in den Bereich, in dem der Patient lebt existiert.

Während Lyme, Connecticut und Umgebung sind die Bereiche mit der höchsten Anzahl von Lyme und dem Ursprung der Krankheit sind Fälle überall in den Vereinigten Staaten gefunden. Viele sind nicht auf die CDC oder Center for Disease Control berichtet.

Wenn ich zeigte erste Symptome der Lyme, mir gesagt, meine Eltern sofort zum Arzt zu gehen. Aufgrund nicht mit Versicherungs-oder viel Geld, ging ich in die Klinik. Dort wird der diensthabende Arzt sagte mir, dass die Lyme-Krankheit nicht in Alabama existieren. Ich teilte ihm mit, dass ich lebe mit zwei Menschen, die bereits mit der Krankheit diagnostiziert. Er sagte mir auch so, ist die Lyme-Krankheit nur ein Kopfschmerz.

Trotz seiner Ungläubigkeit, dass ich die Wahrheit sagen oder dass ich Lyme selbst habe, hat mir der Arzt die von der Lyme-Spezialist empfohlen Antibiotika. Es hat funktioniert. Ich fühlte mich viel besser und meine Symptome verschwunden. Ich habe jedoch nicht lang genug ist und die Behandlung die Symptome wieder.

Es war tatsächlich ein paar Jahre, bevor ich ging zu meinen Eltern Arzt, der sofort bestellt die Western-Blot-Test-und Laborarbeit zu sehen. Zum Zeitpunkt meiner Diagnose, meine aktive Infektion war der Co-Infektion der Lyme oben erwähnt, Babesiose. Nach ein paar Monaten auf Antibiotika-Medikamente, war ich viel besser.

Ich jetzt ein paar Medikamente zu meinen Bedingungen, unter Kontrolle zu halten, einschließlich Arthritis,. Mein Vater ist auch auf Wartungs-Medikamente sowie weiterhin Antibiotika nehmen, um Babesiose und Borreliose, die aktiv bleiben weiterhin kämpfen.

Meine Stiefmutter ist dauerhaft deaktiviert und muss weiterhin auf die Schmerz-Management bleiben. Es gibt Tage, dass sie nicht gehen kann. Sie ist ständig Schmerzen.

Für alle, die nicht glaubt, dass Lyme besteht oder, der denkt, es ist nichts mehr als ein Kopfschmerz, wünsche ich für einen Tag konnten sie erleben, was es heißt, mit dieser Krankheit zu leben.

Social

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Security code