Gesundheit Zeugnisse, wie ein Magen-Virus zu Arrhythmie und Angst Led

Vor drei Jahren war ich ein gesunder zwanzig etwas, die Vollzeit arbeitete in einer körperliche Arbeit und hatte noch nie für mehr als eine Woche in ihrem Leben krank gewesen. Ich trainierte regelmäßig, gut gegessen und nahm das Leben bei den Hörnern. All das änderte sich für eine Weile, nachdem ich für meinen ersten Urlaub in Jahren verlassen. Ich stand bereit, in ein Flugzeug steigen und gehen ein paar Freunde zu besuchen für eine Woche und fuhren zum Flughafen. Auf meinem Weg gibt, begann ich seltsam zu fühlen.

Ich habe fast fünfzig Mal in meinem Leben geflogen und habe so allein bei zahlreichen Gelegenheiten getan. Nichts über Flug jemals mich nervös gemacht hatte. Dennoch, wenn ich im Auto auf dem Weg zum Flughafen war, begann ich übel zu fühlen. Ich war nicht nervös, aber mein Freund, der im Auto mit mir war, zugeschrieben meine Übelkeit, Angst. Ich dachte, das war seltsam, denn ich hatte nie Angst in meinem Leben. Ich dachte mir, ich aß etwas komisch, und dass ich bald wieder besser geht. Fünf Minuten, nachdem ich eincheckte, wurde ich krank, ich meine wirklich krank. Ich werde nicht ins Detail gehen, aber es genügt zu sagen, dass ich meine Fähigkeiten in Frage, auf einer Ebene zu bekommen. Allerdings beharrte ich, herauszufinden würde ich besser schnell zu spüren. Ich habe nicht.

Nach einer sechsstündigen Flug, fühlte ich mich nicht besser, als wenn ich aus eingestellt. Trotzdem war ich nicht nervös, aber ich fühlte mich schrecklich. Meine Freunde, die ich besuchte, waren sehr freundlich und zuvorkommend. Meine Gesundheit ging nach oben und unten für die folgende Woche, bis sie schließlich darauf bestanden, dass ich ins Krankenhaus. Mir wurde gesagt, dass ich einen Magen-Virus (damals Ich zitterte, nicht essen, nicht schlafen und mehr). Ich war einige Medikamente gegeben und mich auf den Weg geschickt. Ich flog nach Hause, um meine Familie am nächsten Tag und hoffte, ich wäre besser für die Arbeit am nächsten Morgen. Ich war es nicht.

Nach ein paar Wochen des Essens sehr wenig Nahrung und halten noch weniger nach unten, ich war zu schwach. Eines Tages, aus dem Nichts, fing mein Herz klopfte wie verrückt. Mein Mann brachte mich ins Krankenhaus, aber ich hatte das gleiche erzählt. Sie haben einen Magen-Virus. Dann ging ich zu meinem PCP. Ich habe mehr Pillen und keine Lösungen. Ich fuhr fort, krank zu sein, aber ich versuchte, wieder zur Arbeit gehen. Ich tat mein Bestes, die Übelkeit ging, aber die schütteln und Herzklopfen wurden immer schlimmer. Ich hatte keine Ahnung, was mit mir los war. Ich war immer ängstlich und verlieren den Glauben an die Menschen, die für mich die Pflege wurden.

Nach einem besonders schlechte Woche, mein PCP verschrieb mir ein Medikament namens ein Beta-Blocker. Es sollte helfen, mein Herz aufhören so zu tun auf. Was es tat, war mir entsetzlich Ursache, depressiv zu werden. Ich hatte noch nie in meinem Leben gedrückt wurde, aber zwischen der Krankheit und das Medikament in einem Loch war ich. Ich steckte es für etwa eine Woche, aber eines Tages, ich konnte nicht mehr damit umgehen. Ich ging zu meinem Hausärzte Büro. Sie war nicht in, aber ein anderer Arzt war bereit, mich zu sehen. Er nahm mich von der Beta-Blocker sofort. Innerhalb weniger Tage fühlte ich mich besser, in dieser Hinsicht. Doch etwas anderes begann zu geschehen.

Der Stress der alle Arzttermine und die schreckliche Art und Weise fühlte ich mich führte mich zu beginnen, die Angst-Attacken. Zum ersten Mal in meinem Leben, war ich wirklich Angst. Ich würde aufwachen und fühle mich wie nichts los war besser. Ich wollte zu meiner letzten Termin zu gehen und mein Arzt wollte wiegen, stoßen, Produkt und behandeln mich, aber es wurde nichts besser werden. Meine Angst verwandelte sich in Panik. War der Rest meines Lebens werde so sein? Bis dahin hatte es seit Monaten. Ich habe meine Arbeit, denn ich konnte es nicht ohne Schütteln oder das Gefühl, als würde ich in Ohnmacht fallen.

Irgendwann bekam ich einen Termin bei einem Kardiologen. Es stellt sich heraus, dass ich eine Arrhythmie. Ich hatte noch nie einen, aber irgendwie das Virus, oder was auch immer mit mir los war, brachte es auf. Nun, das ist nicht ernst, in meinem Fall, so war ich erleichtert, aber was ist mit dem Schütteln und die Angst? Ich war jetzt ein wandelndes Chaos. Leider kann ich nicht berichten, dass meine Ärzte kam mit einem Wunder-Lösung. In der Tat, sie nicht zu kommen mit einer Lösung überhaupt. Ich hatte zu kommen mit etwas, ich selbst, auf das, was mein Körper mir sagt.

Ich aufgehört, all die Medizin sie mich verschrieben und näherte sich mein Leben in einer neuen Weise. Ich war vorsichtig, nicht zu gestresst. Ich habe keine Medikamente nehmen oder trinken keinen Alkohol. Bis zum heutigen Tag, vermeide ich sowohl wie die Pest. Etwas sagt mir, dass alle Medikamente, die ich gegeben wurde verschärft Dinge für mich und so bin ich sehr vorsichtig, was ich aufnehmen. Ich bin froh zu berichten, dass mein neuer Ansatz zur Behandlung meiner Gesundheit (nicht blind alles, was die Einnahme ein Arzt gibt mir) hat eine Menge geholfen. Ich habe immer noch Angst und eine Arrhythmie, aber sie berührt mich weit weniger.

Social

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Security code