Der Zusammenhang zwischen Übergewicht und Armut in Amerika

Fettleibigkeit in den USA hat zu einer Epidemie entwickelt. Mississippi (1) hat sich über 30% der Erwachsenen als übergewichtig zu sein, tendierten. Diese Definition umfasst Fettleibigkeit Erwachsene mit einem Body-Mass-Index [BMI] von 30 oder mehr. Alabama, West Virginia und Tennessee berichten auch Trends annähernd 25% für Erwachsene.

"Healthy People 2010 bietet einen Rahmen für die Prävention für die Nation. Es ist eine Aussage der nationalen Gesundheitsziele entwickelt, um die wichtigsten vermeidbaren Gefahren für die Gesundheit zu identifizieren und nationalen Ziele, um diesen Bedrohungen zu reduzieren etablieren. (2)" Die bemerkenswerte Ziel, diese Bundesinitiative ist zweifach: A). Assist Menschen aller Lebenserwartung bei der Verbesserung ihrer Lebens B). Beseitigen Gesundheit disparties. Beide Ziele sind wirklich bemerkenswert. Für den Zweck dieses Artikels, wird es zusätzliche Fokus auf Gesundheit Disparitäten und der Link zur Fettleibigkeit.

Mehrere unabhängige und Bundesorganisationen haben Studien und Initiativen, die innerhalb der letzten zehn Jahre durch alarmierende Trends in sevaral Ernährungsfaktoren und die Korrelation zu Fettleibigkeit und Übergewicht genommen haben, ins Leben gerufen. Nach dem gesunden Menschen 2010 Fortschrittsbericht (3), werden diese Ernährungsfaktoren umfassen koronare Herzkrankheit (KHK), Bluthochdruck, Krebs, Schlaganfall und Typ-2-Diabetes. Die mit diesen besonderen Ernährungsfaktoren verbundenen Kosten betrugen 100 Milliarden Dollar im Jahr 2004. Darüber hinaus der Fokus auf Obst-, Gemüse-und Getreideverbrauch ist kein Zeichen von Fortschritt erbracht. Diese Beobachtung führt insbesondere zu einer viel größeren Dialog. Ein Dialog, der kulturellen und ethnischen Empfindlichkeit, behavorial Wissenschaft und Bildung annehmen müssen. So, wie kommt Healthy People 2010 mit dem nationalen Ziel der Beseitigung von gesundheitlichen Ungleichheiten und dem Fortschrittsbericht messen bisher?

Unter rassischen und ethnischen Gruppen, für die Daten verfügbar sind, ist der Trend zur zunehmenden Fettleibigkeit für erwachsene schwarze Frauen (50 Prozent von ihnen waren in 19.992.000 fettleibig, bis von 38 Prozent in 19.881.994) und für erwachsene Mexican American Frauen am stärksten ausgeprägt (40 Prozent der wen fettleibig waren in 19992000, verglichen mit 35 Prozent in 19.881.994). Was für die deutliche Zunahme 1988 von 40% auf 50% im Jahre 1999 diente als Katalysator (en)?

Der Anteil der Kinder und Jugendlichen im Alter von 6 bis 19 Jahren, die übergewichtig sind in 19.992.000 erhöhte sich von 11 Prozent in 19881994-15 Prozent. Der Anteil der übergewichtigen Frauen erhöhte sich von 10 bis 15 Prozent, und der übergewichtigen Männern, von 12 auf 16 Prozent. Für Mexican American Kindern und Jugendlichen ist der Anteil in 19992000 Übergewicht lag bei 24 Prozent; für schwarze Kinder und Jugendliche, 22 Prozent. Weniger als 5 Prozent der Kinder und Jugendlichen, männlich oder weiblich, übergewichtig waren in 19.661.970. Ziel ist 5 Prozent (Obj.19 3).

Mehrere Szenarien wurden enteratained einschließlich; ein Lebensmittel dominierten Umwelt, die Verbraucher durch aggressive Marketing-und Humanphysiologie belagert. Aber wie funktioniert diese Herausforderungen zu übersetzen in die gefährdete Kohorten betroffen. Es ist meine Meinung, kann es eine signifikante Korrelation von Armut und niedrigem Einkommen oder mit Wahl der Lebensmittel und die damit verbundenen Verhaltensweisen. Besonders bei Frauen mit geringem Einkommen oder an der Schwelle zur Armut (4).

Laut der Gesundheit Menschen Fortschrittsbericht 2010 (3), mehrere Ansätze wurden eingeführt, um Basisdaten bisher gesammelt ehen. Unter den Ansätze angeboten werden, keiner von ihnen scheint, das Problem der Armut ADDRen. Zum Beispiel ist die Förderung der Gesundheitskompetenz bemerkenswert. Aber wenn die beabsichtigte Zielgruppe nicht Standard litarcy Standards gerecht zu werden, ist dieser Ansatz wirkungslos für diese Kohorte. Ein weiterer Ansatz ist Verhaltenstherapie für Post pubertären Kinder. Wird dieser Service kostenlos angeboten werden? Welche Institution (en) diese Dienstleistungen anbieten. Wird Outreach-Bemühungen erreichen betroffenen Kohorten? Was sind die Folgen für die Versicherungsanbieter in Bezug auf die Kosten? Wird Child Health Insurance Programs (CHIP) die Kosten?

Wenn Augenmerk wurde auf den Zusammenhang von Armut und Fettleibigkeit in den USA gestiegen, und national artikuliert. Dann vielleicht, bemerkenswerte Aktionspläne kann wirklich zeigen eine positive Rendite.

Referenzen

1. Ausflippt, zeigen K.Obesity Raten keinen Rückgang in den USA. (27. August 2008). Associated Press. Von http://news.yahoo.com/s/ap/obesity_rankings abgerufen; _ylt = ArXeXRe0VAfyQW9GFMkQmUD ... am 28. August, 2008.

2. Department of Health and Human Services. Healthy People 2010. Vom http://www.healthypeople.gov/About/ am 28. August 2007 abgerufen werden.

3. Department of Health and Human Services. Fortschrittsbericht: Ernährung und Übergewicht. (2004). Healthy People 2010. US Department of Health and Human Services. Public Health Service.

4. Soziales Research Center. Armut und Übergewicht. Von http://www.sirc.org/articles/poverty_and_obesity.shtml am 28. August 2007 abgerufen werden.

Social

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Security code