Otto Kuntze

Carl Ernst Otto Kuntze war ein deutscher Botaniker. Sein Standard-Abkürzung Kuntze.

Zu Beginn seiner Karriere war er ein Apotheker. Während dieser Zeit veröffentlichte er die Taschen-Flora von Leipzig. Zwischen 1863 und 1866 arbeitete er als Kaufmann in Berlin. Während dieser Zeit reiste er durch Mitteleuropa und Italien. Von 1868 bis 1873 war er eine Fabrik, die ätherische Öle produziert. Zwischen 1874 und 1876 reiste er viel in die Karibik, den USA, Japan, Südost-Asien, der arabischen Halbinsel und Ägypten. Der Bericht dieser Reise wurde im Jahre 1881 veröffentlicht, wie Ähm sterben Erde. Von 1876 bis 1878 studierte er Naturwissenschaften in Berlin und Leipzig. Er promovierte in Freiburg mit einer Arbeit über die Gattung Cinchona.

Auf seinen Reisen sammelte er 7700 Exemplare, die in Berlin und in Kew Gardens abgehalten wurden. Er veröffentlichte diese 1891 Revisio Generum Plantarum in drei Bänden. Diese Arbeit war ein Schock in der botanischen Welt, weil die Taxonomie komplett auf den Kopf. Die Arbeit wurde in weiten Kreis abgelehnt oder bewusst ignoriert.

Im Jahr 1886 besuchten die Kuntze russischen Teil von Kleinasien. Von 1887 bis 1888 lebte er in den Kanarischen Inseln. Die Ergebnisse seiner Forschung in beiden Bereichen er in Revisio veröffentlicht. In den frühen 90er Jahren zog er nach Südamerika. Er besuchte fast alle Länder des Kontinents. Im Jahre 1894 reiste er durch das südliche Afrika und die deutschen Kolonien. In den letzten Jahren seines Lebens blieb Hiji in San Remo.

Seine revolutionären Ideen zu botanischen Nomenklatur brachte eine Spaltung verursacht. Auf einmal gab es zwei Versionen der Geschäfts Botanischen Nomenklatur, dem Vorgänger des Internationalen Codes der Nomenklatur der Algen, Pilze und Pflanzen. Dieser Konflikt spitzte sich zu, bei der zweiten Internationalen Botanischen Kongress im Jahre 1905.

Social

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Security code