Op-Art, geschichte, op Art-Künstler, skulptur, künstler

Op-Art ist eine Richtung in der Malerei des 20. Jahrhunderts wurde in den Jahren 1963 bis 1966 bekannt. Der Begriff ist eine Abkürzung des englischen Begriffs optischen Technik. On-Technik spielen ein Spiel mit unterschiedlichen optischen Illusionen.

Das Verfahren in dieser Kunstrichtung entstand aus der geometrischen abstrakten Kunst und wird manchmal auf die kinetische Kunst aus der gleichen Zeit, das ist aber eher eine Bewegung in der Skulptur stehen. Op-Art ist eine Kunstform sehr gut zugänglich; weniger erfahrene Kunst Zuschauer werden direkt eingelegt. Die Künstler, die unter den Op-Art-Gemälde mit starken Hell-Dunkel-Kontraste, lebendige Farben, Moiré-Muster und Kompositionen, die sich zu bewegen scheinen gemacht sind. Während Sie

Geschichte

Es war der polnisch-Französisch Maler Henryk Berlewi, El Lissitzky und Kasimir Malewitsch Suprematismus Proun Teil der Gruppe, die zwischen 1922 und 1924 in Berlin, aus seinem Mechano-Faktura arbeitete die Theorie. Dass er der Wegbereiter für eine Reihe von Französisch abstrakten Künstlern der kurz vor dem Zweiten Weltkrieg experimentierte mit optischen Phänomenen, die sie verwendet, um zu fragen. Nicht-Erzählung, nicht-perspektivischen Kompositionen zusammen war Mit geometrischen Oberflächen, transparente Farbschichten überdeckt und sie erstellt Eindrücke von Vibrationen, pulsierenden Licht, und andere spontane optische Empfindungen.

Nach der Befreiung von Paris im Jahre 1944 gruppierten sich in der Galerie Denise René mehrere Künstler rund um den neu gegründeten Ungarn geborene Maler Victor Vasarely. Seine Arbeit ist alles auf beste Art-Künstler bekannt.

Der Begriff der Kunst, wurde jedoch in Druck im Oktober 1964 in Time Magazine zum ersten Mal erwähnt und wurde nicht vollständig von RH definiert Carraher und J. Thurston in ihrer Studie Optische Täuschungen und visuelle Künste, 1966. Eine Berufung auf die theoretische Arbeit Interaktion von Farben, von 1963, von Josef Albers, Professor an der Yale University.

Ab etwa 1963 über Kunst boomte. Viele dieser Künstler im Jahr 1965 nahmen an der Ausstellung The Responsive Eye im Museum of Modern Art in New York City. Nach dieser Ausstellung zur Kunst fand ein großes Echo, auch in der Mode-Welt, in der meist schwarz-weißen Stoffen mit geometrischen Figuren verwendet wurden, beispielsweise in Kleider, Blusen und Mini-Kleider. Elemente der Technik zu finden Parallelen in der psychedelischen Kunst, kinetische Kunst, in der Hard-Edge-und Minimal-Art.

Op Art-Künstler

Viele in der Kunst Künstler bekannt kam aus den Vereinigten Staaten, zum Beispiel, Frank Stella, Ellsworth Kelly, Larry Poons, Richard Anuszkievicz, Julian Stanczak, John Goodyear, Henry Pearson, Mon Levinson, Kenneth Noland und Mitglieder der Anonima Gruppe: Ernst Benkert, Francis R. Hewitt und Edwin Mienczkowski.

In England war Bridget Riley die bekanntesten Protagonisten der Op-Art. Bekannte Künstler in der Kunst sind auch die polnischen Künstler Henryk Jesús Rafael Soto Berlewi und Venezuelas. In Belgien Willy Plompen und Jan Van Den Abeel wurden 1968 für ihre Arbeit, die optische Effekte verwendet ausgezeichnet.

In den Niederlanden machte die Grafiker M. C. Escher lange vor der Entstehung der aktuellen Schwarz-Weiß-Drucke, die mit optischen Täuschungen zu spielen. Es kann als ein früher Vertreter der optischen Technik gesehen werden. Seine Arbeit ist aber nie abstrakt. Er verwendet immer figurative Elemente in seine Kompositionen paradoxer Geräumigkeit. Obwohl er erkannte, Wandmalereien auf Schwarz-Weiß-Kontraste beschränkt scheint, auf seine Geschichte als Grafiker, der zunächst ausschließlich Holzschnitte gemacht, dann den Bild Wahl eines wahren Künstlers, bevor basieren. Seine Arbeit nimmt somit eine Sonderstellung innerhalb der Op-Art und Malerei.

Systematische Zusammensetzung

Für die systematische Kompositionen 'gemacht Debourg Narciso Garcia-Rossi, Francisco Sobrino, Julio Le Parc, Hugo Demarco, Youri Messsen-Jaschin.

Moiré-Muster

Künstler, die Muster erstellt Moiré waren François Morellet und Joel Stein.

Jean-Pierre Yvaral, Gregorio Vardanega und Martha Boto verarbeitet einfache geometrische Elemente visuell wirksame Zusammensetzungen.

Skulptur

In der Skulptur, der Künstler Tony Smith, Donald Judd und Robert Morris waren mit minimalistischen Bilder, die Affinität mit Op-Art zeigen vertraut.

Künstler

Im Hinblick auf die erzeugten Kunst Künstler sind:

  • Yaacov Agam
  • Josef Albers
  • Richard Allen
  • Getulio Alviani
  • Anonima Gruppe
  • Richard Anuszkiewicz
  • Barbara Januszkiewicz
  • Carlos Cruz-Diez
  • Tony Delap
  • Günter Fruhtrunk
  • Gerhard von Graevenitz
  • Michael Kidner
  • Julio Le Parc
  • Heinz Mack
  • John McHale
  • Youri Messen-Jaschin
  • Reginald H. Neal
  • Andreas Nottebohm
  • Bridget Riley
  • Jesús Rafael Soto
  • Omar Rayo
  • Arnold Alfred Schmidt
  • Julian Stanczak
  • Günther Uecker
  • Victor Vasarely
  • Ludwig Wilding
  • Marian Zazeela
  • Maurits Cornelis Escher

Social

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Security code