Ajka Mein Museum

Die Ajka Mein Museum von Ungarn, 10 km von der Stadt Ajka auf einem Hügel in der Bakony-Wald. Es liegt südlich entlang der Bergstraße zum Dorf Padragkút. Nur im Süden, jenseits der Ajka Bauxit Verarbeitungsanlagen, deren Angebot über eine Seilbahn von der neuen Mine auf dem Berg, schlüpfen in den Fabriken.

Das ehemalige Bergwerk Ajka eine katastrophale Grubenunglück fand im Jahr 1909. 55 Bergleute starben durch Gase erstickt. Wurde wegen Einsturzgefahr und veraltete Minen im Jahr 1959 geschlossen. Minen Von da an wurde es ein Bergbaumuseum, wo man über dem Berg zu besuchen., Ausschreibungen, meine Züge, Förderanlagen, ein Bergwerk und eine Welle gefälschter Bergwerksschacht Die Maschinen für den Betrieb der Mine Aufzug kann in diesem Museum zu sehen. Die gefälschten Tagebaus Welle sind Bohrer, Rohre, große Bohrer und andere Geräte auf dem Display.

Man kann auch das Geologische Museum, wo alle imaginären Felsen, Edelmetalle und prähistorische Funde, darunter ein Mammutknochen, Anemonen, Fossilien, die die versteinerten Überreste eines Mosasauriër gehören, und einem versteinerten Baumstumpf von 5.000.000 Jahre alt zu bewundern. Diese zeigten Steine ​​und Edelmetalle, wie Gold, Silber, Opal, Amethyst, Kobalt, Saphir, etc. .. kommen aus der ganzen Welt und sind in Vitrinen ausgestellt. Hier in Ajka extrahiert, die das Land von Bedeutung ist. Bauxite Aluminium aus Bauxit abgebaut. Nach Russland und die Ukraine Ungarn ist das dritte Land in der Welt, die umfangreiche geologische Reserven von Mangan. Auch im Süden von Frankreich, in der Nähe von Les Baux mit-de-Provence, wird Bauxit abgebaut auch, aber im Jahr 1991 die Produktion eingestellt wurde. Heute ist der größte Anbieter in Australien. Die Produktion war zunächst rund 18.000 Tonnen pro Jahr, aber jetzt durch eine stetige Entwicklung des Bergbaus zu zehnfach gestützt worden.

Social

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Security code